Slider
Hugs Demonstration vor den Paralympics in Steinen
Rollstuhlrennen Am 18. Rollstuhlrennen in Steinen war es buchstäblich doppelt heiss. Nebst herrlichem Sommerwetter dominierte der Rollstuhlsport ganz im Zeichen der Paralympics.
 
Erhard Gick
 
Am Samstag gab die Elite des Schweizer Rollstuhlsports ein Stelldichein in Steinen. Mit dabei auch der derzeit Schnellste auf dem Rollstuhl, Marcel Hug. Zusammen mit den Schweizer Junioren-Topsportlern trotze er der sommerlichen Hitze und zeigte ein beherztes Rennen. In knapp einer Woche reisen die Sportler zu den Paralympics nach Rio, wo sie die Schweiz vertreten und den Frontalangriff auf die Medaillen im Visier haben.
Am 18. Nationalen Handbike- und Rollstuhlrennen wurden auf dem Steiner Rundkurs trotz Hitze um die 30 Grad superschnelle Rennen auf den coolen Rennstühlen gezeigt. «Ich komme immer wieder gerne nach Steinen. Es sind jedes Mal spannende und harte Rennen. Und mir gefällt der familiäre Rahmen und der gute Zweck, den dieser Anlass verfolgt», so der Vorzeigeathlet des Schweizer Behindertensports, Marcel Hug. Auch wenn schon fast automatisch mit einem Sieg Hugs zu rechnen war, so einfach wurde es ihm dieses Mal nicht gemacht. Ebbe Blickfeldt blieb ihm stets am Hinterrad. In der letzten Runde gab Marcel Hug aber einmal mehr Vollgas und setzte sich vorne ab. Hug hat überdies alle 18 Rennen in Steinen bestritten.
 
Hautnah dabei
Die zahlreich aufmarschierten Zuschauer konnten auf dem Steiner Rundkurs Breitenstrasse-Bahnhofstrasse tatsächlich spannende Rennen mitverfolgen. Und vor allem konnten die Topathleten auf ihren heissen, ultramodernen Rollstühlen hautnah bei ihrem Sport verfolgt werden. Schon zum siebten Mal in der Geschichte des Rollstuhlrennens Steinen konnten auch Landesmeisterschaften für Junioren und Juniorinnen in Steinen durchgeführt werden. Diese Schweizermeisterschaften wurden in den Altersstufen U15 und U19 und U23 in der Disziplin Handbikes durchgeführt. «Wir haben diese Meisterschaften als Einzelzeitfahren in Kombination mit einem Strassenrennen durchgeführt. Steinen hat mit dieser Rundstrecke ideale Voraussetzungen für die Schweizer Meisterschaften geboten», sagte Paul Odermatt, verantwortlicher Koordinator beim Rollstuhlclub Zentralschweiz. In insgesamt neun Kategorien zeigten die Sportlerinnen und Sportler Höchstleistungen.
 
Gratistag für die Sportler
Die Sportler und Sportlerinnen können an diesem Rennen, das durch den VMC Steinen und den Rollstuhlclub Zentralschweiz organisiert wird, jeweils gratis am Anlass teilnehmen. «Das OK verzichtet auf Startgelder, und die Athleten erhalten Getränke und Verpflegung ebenfalls gratis», sagt Beat Burch, OK-Präsident des Rennsportanlasses. Und weiter meinte er, «in erster Linie sollen die Rollstuhlsportler dank unserem Anlass eine Startgelegenheit erhalten. Andererseits möchten wir unseren Gewinn dem Nachwuchs der Zentralschweiz zur Verfügung stellen.» Der Reingewinn des Rollstuhlrennens wird auch dieses Jahr wieder zu Handen des Rollstuhlclubs Zentralschweiz abgegeben. Damit werden die Anschaffungen von Sportgeräten mitfinanziert. Dieses Jahr übergab das OK aufgerundete 6000 Franken an den Rollstuhl-Nachwuchs Zentralschweiz. Das Rennen wurde durch die Greifler von Steinen mit einem namhaften Betrag finanziell unterstützt.
 
«Die Rennen, die Organisation und die Geselligkeit verdienen Bestnoten», sagte am Rennsportanlass auch Andreas Heiniger, Leiter Leistungssport Rollstuhl Schweiz. Man habe interessante Wettkämpfe und viele sportliche Herausforderungen sehen können, lobte er.
Rangliste:
 
Arrow
Arrow
Slider

Copyright © 2016 by Rollstuhlrennen Steinen. All Rights Reserved.